„Reframing Identities – Ein Rundgang “

Datum: 8.11.
Uhrzeit: 19:30
Ort: SMAC, Foyer
Eintritt: frei

Zur Archäologie eines Konfliktes – Eröffnung der Künstlerischen Intervention des Budapester Künstlers Szabolcs KissPál in der Dauerausstellung des smac.

Am 11. November 1989 titelte die Bild-Zeitung:  ‚Wir sind das Volk‘ rufen sie heute – ‚Wir sind ein Volk‘ rufen sie morgen.“ Der Ausruf wurde zum wichtigsten Symbol für die deutsche Wiedervereinigung. „Wir sind ein Volk“ steht auf der Armbanduhr, die anlässlich des 25. Jahrestages der deutschen Wiedervereinigung verkauft wurde. Vier Jahre später scheint die Uhr zurückgestellt: ‚Wir sind ein Volk‘ war gestern, ‚Wir sind das Volk‘ ist heute.  

Über zwei Monate hat sich der Budapester Künstler Szabolcs KissPál mit der Dauerausstellung des smac beschäftigt und mit der Unterstützung von Adel Alaswad, Archäologe aus Damaskus, und Dana Alnaeb, Küntlerin aus Damaskus, Ausstellungsstücke ergänzt und kommentiert – so auch die symbolträchtige Uhr. In einem gemeinsamen Rundgang beschreiben KissPál und Alaswad ihre Forschungsstationen und Ergebnisse: Welche Eingriffe haben sie in der Dauerausstellung vorgenommen? Welche neuen Erzählungen und Perspektiven auf Identität werden eröffnet? 

Veranstalter

Gefördert von