SMAC, FOYER „Infopoint“ 3.-10.-11.

Sie suchen die Terminübersicht oder Infomaterial zu den einzelnen Festivalveranstaltungen, wollen ausgiebig im Programmheft stöbern oder brauchen einfach mal eine Pause bei heißem Kaffee und einer Kleinigkeit zu essen? Im Infopoint im Café Schocken im Foyer des smac sind Sie richtig! 

KUNSTSAMMLUNGEN CHEMNITZ
„Again / Noch einmal“ 3.10.18 – 6.1.19

Die Kunstsammlungen Chemnitz zeigen ab dem 3. Oktober 2018 die beiden Videoarbeiten „Again /Noch einmal“ (2018) und „Über Angst und Bildung, Enttäuschung und Gerechtigkeit, Protest und Spaltung in Sachsen/Deutschland“ (2016 – fortlaufend)des 1981 in Dresden geborenen Künstlers Mario Pfeifer. Die Kunstsammlungen sind damit das erste öffentliche Museum, das die für die Berlin Biennale 2018 produzierte 2-Kanal-Video-Installation „Again – Noch einmal“ mit den bekannten Schauspielern Dennenesch Zoudé und Mark Waschke zeigt. In dieser Arbeit greift Pfeifer einen Vorfall aus dem Jahr 2016 im sächsischen Arnsdorf wieder auf, als ein Geflüchteter von vier deutschen Männern nach einem Streit im Supermarkt an einen Baum gefesselt wurde.

Der Fall wurde nicht vor Gericht verhandelt, da der Geflüchtete in der Zwischenzeit tragisch verstarb und das Gericht kein öffentliches Interesse an einer Strafverfolgung der vier Männer sah. Pfeifer rekonstruiert mithilfe von investigativen Journalisten den Vorfall und lädt zehn Bürgerinnen und Bürger mit unterschiedlichen Flucht- und Migrationserfahrungen ein, der Rekonstruktion beizuwohnen und anschließend ihre Sicht auf den Vorfall zu erläutern. Der Künstler zeigt die unterschiedlichen Perspektiven.

auf zwei Projektionen, untersucht ethische Normen und das Verhältnis von Bürgerinnen und Bürgern zum Rechtsstaat, die fließenden Grenzen zwischen Notwehr, Zivilcourage und Selbstjustiz. Er lädt damit aber auch die Betrachter und Betrachterinnen der Videoinstallation ein, sich ihr eigenes Urteil zu bilden.

Di, Do bis So 11.00–18.00 Uhr, Mi 14.00–21.00 Uhr

7 EUR / 5 EUR

Veranstalter: Kunstsammlungen Chemnitz

SMAC, FOYER
„Recherche – Aufstand der Dinge“ 3. – 10.11.

Für die Theaterproduktion „Aufstand der Dinge“ trafen der Künstler Mirko Winkel und die Spielerinnen des Figurentheaters Chemnitz Claudia Acker und Mona Krueger Zeitzeuginnen, Psychologinnen, Entwicklerinnen von DDR-Produkten und sprachen mit ehemaligen Pionierleiterinnen und DDR-Lehrerinnen über die Wende und mit Kindern über ihr Wissen von der DDR bzw. mit deren Eltern darüber, wie man heutzutage aus ihrer Sicht den Osten erklären kann. Videoausschnitte aus diesen Gesprächen sind während des Festivals im Foyer des smac zu sehen.

Eintritt frei_  Montags geschlossen.

Veranstalter: ASA-ff e.V.

Kooperationspartner: Café Schocken, DIE THEATER CHEMNITZ, Industriemuseum Chemnitz, Förderverein der Theater Chemnitz

Die Veranstaltung wird gefördert im Rahmen des Programms neue unentd_ckte narrative.

„POCHEN – Tage des Aufbruchs“ 3. – 18.11.

In Chemnitz klopft endlich eine Biennale an die Tür: POCHEN. Alle zwei Jahre erzählt POCHEN Geschichte und Geschichten rund um die Region. Dabei fokussiert die Biennale jeweils ein Thema, das eng mit der Stadt, ihren Menschen, ihrer Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, vor allem aber mit ihrer Identität verbunden ist. POCHEN erzählt diese Geschichten multimedial: mit Malerei, Klang, Worten, Installationen und Licht, audiovisuell, performativ, szenisch. Die erste Auflage von POCHEN widmet sich mit den „Tagen des Aufbruchs“ der Wismut und ihrer Bedeutung für die Region, dem Bergbau im Allgemeinen und all den kleinen und großen Geschichten drum herum.