Eröffnung

Datum: 3.11.
Uhrzeit: 19:00
Ort: smac, Foyer
Eintritt: frei

Wieso brauchen wir eine künstlerische Auseinandersetzung über die Wismut? Weswegen wird Stefan Heym als Zeitzeuge, in Gestalt einer Puppe, wiederbelebt? Zwei Festivals laden ein, sich der Vergangenheit von verschiedenen Erzählungen zu nähern, um stabilisierende Antworten für das brüchige Heute zu finden.

Programm (ab 19.30 Uhr)

Begrüßung und Moderation:
Figurentheater Chemnitz
Dr. Sabine Wolfram (smac)

Grußwort
Dr. Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Das Warum:
Wozu braucht es die Festivalisierung von Geschichte gerade jetzt?
Benjamin Gruner (Pochen), Franz Knoppe (Aufstand der Geschichten)

Impuls
„Narrative Authority. Wer spricht für wen?“
Prof. Dr. Armin Nassehi, Autor & Soziologe (Ludwig-Maximilian-Universität München)

 

Danach: A – wie apéritif #5 Olaf Bender

Olaf Bender: ist Musiker, Grafiker, Label-Gründer, Karl-Marx-Städter. 1996 gründet er das Label Rastermusic (Raster) , 1999 fusioniert er es mit Carsten Nicolais Label Noton zu Raster-Noton, mittlerweile ist es wieder in die beiden ursprünglichen Labels aufgeteilt. Unter dem Namen Byetone produziert Bender elektronische Musik, digital am Computer: minimalistisch, technoid, pulsierend, energisch, mit der düsteren Attitüde des Postpunk. Bender baut Schichten aus Ton, setzt auf die Macht der Repetition, auf monotone Klangmuster, gleichzeitig auch auf komplexe Sound-Strukturen.
http://www.raster-media.net

Veranstalter

Gefördert von